Das macht sauer und auch wütend. Bei Facebook lässt Robert Niedermeier sich am 21. Januar 2022 dazu hinzureißen, folgendes ins Internet zu tippen: "TERFs sind halt auch bloß Nazis." Auf Twitter reimte der selbe Autor den Schenkelklopfer: "Ob Männer, Emma oder Frauen - lass' uns alle TERFs verhauen." Der nicht ernsthaft als Gewaltaufruf gedachte Schlagreim erschien als Antwort (Reply) unter einem von rechten hochfrequentierten und applaudierten Twitter-Post der rechten Frauenzeitschrift EMMA. Logisch, dass eine Menge Meldemuschis die Gelegenheit ergriffen, einem vermeintlichen TERF-Gegner Hass und Gewaltfantasien zu unterstellen. Der pöbelnd-peotische Beitrag wurde also an Twitter gemeldet und der Twitter-User Robbytipps alias Robert Niedermeier für sieben Tage auf Twitter wegen eines groben Regelverstoßes gesperrt.

Nazis teilen Emma – wie rechts sind Terf-Personen oder sind TERFs sogar auch bloß Nazis?

Eine Frau muss einmal im Monat menstruieren, sonst ist sie keine richtige Frau. Diese exklusive und deshalb ausgrenzende Emma-Definition der Frau ist menschenverachtend und deshalb rechts. Einfache Formel, aber wahr. Emma ist zur schmuddeligen TERF-Polit-Pornografie verkommen. Emma ist eine rechte Publikation. Das mag linken Emma-Leserinnen nicht gefallen, aber männliche Neonazis teilen auf Twitter Emma-Beiträge, um sich über Transfrauen lustig zu machen. Emma macht sich zum Sprachrohr rechtsextremer Zirkel.

Weiterlesen
Texter, Komponist: Robert Niedermeier

Sklaven dieser Welt (Und könnte ich dich retten..) – Liednotiz, Text und Melodie von Robert Niedermeier alias Robby Pop

Sehr sehr traurige Ballade, weil leider wahr… Es ist ein Abschiedslied und beschreibt den Verlust eines mir sehr lieben Menschen an die grausamen Alltagssorgen, die manche Menschen, vielleicht die liebsten und sensibelsten unter uns eben manchmal im wahrsten Sinne des Wortes verrückt machen können.

Weiterlesen
Schlagzeilen Neuigkeiten über Bundespräsident und Steinmeiers bei der Google-Suche

Steinmeier – not my President, in Fragen des Menschenrechts und der Sozialpolitik fehlt Bundespräsident Steinmeier die Größe

Frank Walter Steinmeier gilt als Zuflüsterer des Agenda-2010-Archtekten Ex-Bundeskanzlers Gerhard Schröder. Die antisoziale Hartz4-Reformpolitik der sPD lobte Steinmeier als soziale Errungenschaft; hingegen sei das Programm der Linkspartei ein „sicherer Weg in die Armut“. Steinmeier indes befürwortetet sPD-Positionen wie zum Beispiel „Rente mit 67“ und die Ausweitung des Leistungsumfanges der Pflegeversicherung. Und in Sachen Menschenrechte sind die Missetaten unverzeihlich.

Weiterlesen
Führerscheinfoto 1985 von Robert Niedermeier (Waltrop, NRW)

Easy No Future-Pophits vom Untergang und der Apokalypse – Endzeit-Favoriten-Charts über Seuchen, Krieg und Umweltzerstörung

Ja, die relativ politische Popmusik der Achtziger Jahre hat uns junge Menschen beeinflusst, aber zum Besseren haben wir wenig geändert. Im Gegenteil. Meine Generation gab noch mehr Gas, wollte – solange Europa noch steht – Spaß um jeden Preis: Golf fahren, Billigflieger nutzen, Wegwerfmode kaufen und Konsumismus bis zum Abwinken. Die Teenager der Achtziger Jahre haben als mit 30 als neoliberale Egoisten die Welt zerstört und den Sozialstaat abgebaut. No Future, denn Durchseuchung mit Covid-19 und Klimakrise sind jetzt.

Weiterlesen
Robert Niedermeier im August 1983, bereits mit 15 im Juni sah eh David Bowie live in Bochum im Rahmen der Serious Moonlight-Konzert-Tour.

Scheiße zu Gold – Text zur Lied-Idee von Robert Niedermeier

„Du machst jetzt Scheiße zu Gold, du hast das selbst so gewollt, bist bloß ein Rad im System und machst die Scheiße zu Gold.“ Scheiße zu Gold ist eine Lied-Idee von Robby Pop alias Robert Niedermeier. Das Lied beschreibt die Widersprüche im Kapitalismus. Gibt es ein gutes Leben im Falschen? Hilft der soziale Aufstieg dem Menschen, wenn Aufsteiger*innen die Scheiße aus der sie dank Karriere gekrochen sind zu Gold machen. Folgend im Post der Text zur Lied-Idee „Scheiße zu Gold“ unter Vorbehalt künftiger kreativer Änderungen am Text und in Bezug zur Melodie hinsichtlich der Harmonien.

Weiterlesen
Kapitalismus hurra im Hochglanz-Format

Neoliberale Ampelkoalition und antisozialer Matthäus-Effekt – der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen

Der kleinste Partner der kommenden Ampelkoalition hat das Wahlprogramm der Grünen blutig gepoppt. Kein schönes Bild, aber leider wahr. Die FDP prägt die Ampel gelb und neoliberal antisozial. Unterstützt wird der Coup von der SPD. Die von Olaf Scholz in Kanzleramt geführte Partei, macht sich nach der erfolgreichen Bundestagswahl sozialpolitisch kaum bemerkbar als immerhin stärkste Kraft der politischen Konstellation. Wer hat euch verraten? Die Sozialdemokraten! Aber das kennt man ja schon von der vom Seeheimer Kreis dominierten Arbeitgeberpartei.

Weiterlesen
Autobahn-Wahnsinn: A100 findet Giffey von der SPD dufte. Das entlastete die Außenbezirke, lügt die Autolobby in Berlin

SPD zerstören, solidarischen Humanismus und die Sozialdemokratie retten

Darf man die SPD unterstüzen oder gar als kleineres Übel gegenüber dem Konservatismus der CDU akzeptieren? Natürlich darf man das in einer Demokratie. Falsch ist es trotzdem. Die SPD ist nämlich tödlich, die SPD ist ein bedauerlicher Fehler der Arbeiter_innen-Bewegung, die dem Marxismus und Sozialismus schweren Schaden zugefügt hat. Warum? Da werde ich folgend weiter ausformulieren.

Weiterlesen
Niedermeier vorm Wahllokal an der Morusstraße 32 in Berlin-Neukölln

Wahlchaos in Berlin zur Bundestagswahl – stundenlanges Warten vor dem Wahllokal, um zu wählen – Job als Küchenhilfe futsch

Das Wahlchaos in Berlin hat mir heute meinen neuen Teilzeitjob gekostet. Okay, ein bisschen lag es natürlich auch an meiner im stressig-nervigen Berlin erworbenen bzw. verstärkten Impulskontrollstörung… „Arbeit geht vor“, meinte der Kollege am Telefon als ich in der der Warteschlange vor dem Wahllokal in Berlin-Neukölln meinen Arbeitgeber anrief, um mich fürs mutmaßliche zu spät kommen zu entschuldigen. Da bin ich ausgeflippt…

Weiterlesen
Logo des Musiktheaters im Revier in gelsenkirchen

Stadt der Arbeit – Uraufführung im Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen von Volker Lösch und Ulf Schmidt

Stadt der Arbeit feiert Uraufführung am 25. September 2021 – am Abend vor der Bundestagswahl: Volker Lösch und Ulf Schmidt entwickeln das musiktheatralische Projekt „Stadt der Arbeit“ mit und für Gelsenkirchen. Wo sonst als in genau der Stadt, die in Politik und Presse fast ausschließlich – wenn es nicht gerade um Fußball geht – als die mit der höchsten Arbeitslosenzahl erwähnt wird, wären die Überlegungen zu Wesen und Sinn der Lohnarbeit besser aufgehoben?

Weiterlesen
1 2 3 8