Menschen im Porträt und Zeitspiegel, persönlich niedergemeiert von Robert Niedermeier. Entweder, weil sich alle aufregen und ich meinen Senf unbedingt ebenfalls dazugeben möchte, oder auch einfach nur so.

„Wer Giffey wählt, wacht mit CDU und FDP an der Regierung auf“, steht auf der Neuköllner Karl-Marx-Straße auf einem Wahlplakat von Franziska Giffey gepappt.

Franziska Giffey verhindern – wer in Berlin SPD wählt, wählt CDU und FDP an die Regierung? Warnung und Argumente gegen SPD

Mit der Parole „Kiez statt Kapital“ blinkt iein Kreuzberger Sozialdemokrat links, während Giffey betont: „Wir wollen keine Investoren verschrecken.“ Nur ein Beispiel für die innere Zerrissenheit der maroden Berliner SPD. Die SPD hat mit Giffey an der Spitze ein massives Glaubwürdigkeitsproblem. Die SPD ist in Berlin unwählbar geworden für linksgrüne Wähler:innen.

Weiterlesen
Queen-Video Under Pressure"-Story

Under Pressure – David Bowie und Queen kollaborieren 1981 super erfolgreich

40 Jahre Under Pressure – die coolste Zusammenarbeit zweier Pop-Ikonen der Rockgeschichte: Es geht um die legendäre Geschichte wie David Bowie in Montreux ins Musikstudio dazu stieß und mit Queen den Smash-Hit „Under Pressure“ aufnahm. „Eine Nacht des Herumalberns“ habe im Schweizer Aufnahmestudio zum Erfolg der Nummer-Eins-Single geführt. Ein Video der Rockband Queen, die auch ohne Freddie Mercury noch immer die Bühnen der Welt rockt, erzählt die ganze Story, welches am 27. August 2021 überpünktlich zum 40. Song-Jubiläum veröffentlicht worden ist.

Weiterlesen
Diepgen mit von Storch AfD, @Fotopress, Bevor der sich offenbar ertappt fühlende Eberhard Diepgen (CDU) dem Presse-Fotografen Florian Boillot das Fotografieren verbieten möchte, plaudert der gescheiterte konservative Ex-Bürgermeister angeregt mit der bekannten Rechtsextremistin und Fraktionschefin der Alternativen für Deutschland (AfD) Beatrix von Storch am Rande der Gedenkveranstaltung der "Vereinigung 17. Juni 1953" zum Mauerbau in Berlin Establishment der "Konservativen" will unter sich bleiben, da stören neugierige Blicke bloß "Befremdlich war es heute von CDU ehemaliger Bürgermeister Berlins Eberhard Diepgen angepöbelt zu werden: ich soll keine Fotos von ihm machen... Bei ein Gedenkveranstaltung der "Vereinigung 17. Juni 1953" zum Mauerbau mit viele AfD-Politiker", berichtet Fotojournalist Florian Boillot am Abend des 13.08.2021 auf Twitter

Guckt mal, wer da auf die Pressefreiheit schimpft

Eberhard Diepgen (CDU), der Regierende Ex-Bürgermeister von Berlin wird am Rande des Berliner Mauerbau-Gedenkens beim freundlichen Gespräch mit der rechtsextremen AfD-Fraktionschefin Beatrix von Storch ertappt. Wütend blafft der konservative CDU-Mann den Foto-Journalisten Florian Boillot an, will dem Presse-Fotografen das Fotografieren verbieten. Doch das Foto, welches Diepgen zusammen mit der rechtsextremen, christlich-fundamentalistischen AfD-Politikerin Beatrix von Storch in einer Plauderrunde zeigt, geht bereits im Internet viral.

Weiterlesen
"Jetzt werden auch Kinder für den "Kampf gegen rechts" rekrutiert", kritzelt Tichy damals ins Internet: " 5000 Kinder für den Kampf gegen rechts... (...) Es gibt einen neue Kampagne gegentatsächlichen und angeblichen Hass im Internet mit der Bezeichnung "Nicht egal' - imitiert und finanziert von YouTube, dem Familienministerium..."

Matussek plagiiert rechten Verschwörungsmythos von Tichy

beobachten Medienvertreter und Mitlesende seit einigen Jahren. Doch Matussek steht nicht alleine da im Feldzug gegen liberale Ideen, gesellschaftlichen Fortschritt und politische Anti-Diskriminierungsgesetze. Bereits am 6. Oktober 2016 retweeted Frauke Petry von der Nazipartei #NoAFD, die damals noch den Begriff „Völkisch“ positiv zu belegen gedachte, den marktradikalen Antiantifa-Blogger Roland Tichy. Schon lange vor Matussek hat Tichy nämlich über von den Grünen rekrutierten „zwangspolitisierte Kindersoldaten gegen rechts“ fabuliert. 

Weiterlesen
Pop-Musiker Jimmy Somerville zum Lächeln überredet...

Popsänger Jimmy Somerville übers Altern im Popgeschäft

Jimmy Somerville ist nun sechzig Jahre alt und ein sehr reicher Mann: Über Altersarmut muss sich Jimmy Somerville an seinem sechzigsten Geburtstag also wirklich keinen Kopf machen. Beim besagten Interview sprach ich Jimmy Somerville bereits 2015 auf sein hohes Alter an und verglich den Schotten mit der hohen Stimme um die Ecke mit US-Superstar Madonna. Intelligent parierte Somerville meine rhetorisch-blöde Frage politisch sehr korrekt und beklagte Sexismus und Altersdiskriminierung, kritisierte aber auch die Oberflächlichkeit des Popuniversums sowie dem Jugendkult innerhalb der kommerzialisierten Popkultur harsch.

Weiterlesen
Twittern über Baerbock

Konspiratismus oder wurde A. Baerbock wirklich vom Kapital ausgesucht und zur Bundeskanzlerkandidatin ausgebildet?

Hab mich also getraut, Jutta Ditfurth wegen eines ihres Tweets über „ACAB“ auf Twitter kritisch anzusprechen. Das möchte ich gerne dokumentieren und im Anschluss ernsthaft der Frage nachgehen, ob das Kapital sich tatsächlich A. Baerbock als Kanzlerkandidatin ausgesucht und dafür ausgebildet hat. „Google „Baerbock“, „Young Global Leaders“, schaffst Du“, hat Jutta Ditfurth mir in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (23.04.2021) lakonisch geschrieben. Schauen wir also später zusammen mal nach, ob ich es wirklich hinbekomme. Ich zweifle… Viel Spaß beim Weiterlesen.

Weiterlesen
Jimmy Somerville mit Robert Niedermeier in Berlin, 2015

Interview mit Popstar Jimmy Somerville anlässlich der Veröffentlichung seines Disco-Albums Homage im März 2015

Im Interview für queer.de spricht der britische Musiker am 03. März 2015 mit Robert Niedermeier über sein neues Disco-Album „Homage“, die Songs seiner Jugend, schwules Leben im Alter – und Conchita Wurst. Der 1961 in Schottland geborenen Jimmy Somerville wurde ab 1984 als der musikalische Kopf und die unverwechselbare Falsett-Stimme von Bronski Beat und The Communards berühmt. Hits wie „Tell Me Why“ und „Dort Leave Me This Way“ sind Evergreens. Im Kinofilm „Pride“ ertönt nach über vier Jahrzehnten die nach wie vor hypermodern klingende Schwulenhymne „Smalltown Boy“. Neuerdings trägt der sympathische Popstar Bart, hat ein wunderbar elegantes Disco-Album im Gepäck, trinkt in der Hotel-Bar auf Wunsch Leitungswasser und entpuppt sich im Gespräch als Conchita-Wurst-Fan. Robert Niedermeier traf Jimmy Somerville am 3. März 2015 in Berlin-Mitte…

Weiterlesen
Jana Schimke, CDU will, dass Arbeitslose sich nicht wohl fühlen und einrichten als Arbeitslose

Jana Schimke von der CDU will, dass Arbeitslose sich nicht wohl fühlen können in der Arbeitslosigkeit: Lohn- und Brot-Ideologie

„Wir wollen diese Menschen nicht in diesem Zustand bewahren, sondern in Lohn und Brot bringen“. Wer arbeitslos ist, soll Armut hart spüren, deshalb spricht sich Schimke gegen einen Reform-Vorschlag aus, mit höheren Freibeträgen für Erspartes und Karenz-Zeiten für „Vermögen“ wie Immobilien, den Zugang zur Grundsicherung zu erleichtern. Faktisch bedeutet die aktuelle Sozialstaat-Situation, dass bislang jene Menschen, die ohnehin wenig besitzen, nahezu alles verlieren können, wenn sie staatliche Hilfen beantragen, sprich: bis aufs letzte Hemd enteignet werden.

Weiterlesen
Spahnen - was war das?

Nach eigener Covid-19 Erkrankung mit körpereigener Antikörper-Superpower ausgestattet, fordert Jens Spahn nationale Kraftanstrengung

Was ist eigentlich aus dem guten alten Spahnen geworden? Jens Spahn ist wie uns allen die Corona-Pandemie passiert. „Spahnen“,… DU & Ich-Relauncher Dirk Ludigs hat den Begriff mal im vergangenen Jahrzehnt, lange Zeit vor der Corona-Pandemie, im lesbisch-queeren Hauptstadt-Monatsmagazin Siegessäule eingeführt. Ich fand das damals sehr gut. Letztens las ich einen Kommentar von Dirk Ludigs in der Siegessäule. Dort verglich er das Maskentragen zum Schutz anderer vor einer Covid-19-Infektion mit dem solidarischen Safer Sex-Gedanken der späten Achtziger und frühen Neunziger Jahre. Kondome sind das neue Maskentragen, oder so. Den Kommentar fand ich auch wirklich gut. Nun, was Dirk Ludigs so schreibt, finde ich meistens ziemlich bis sehr okay. Schon als Jungendlicher las ich gerne Artikel von diesem stets sehr erwachsen wirkenden bürgerrechtlich bewegten liberalen Print-Journalisten. Hat sich also nichts geändert seit Corona? Doch, eins hat sich geändert, Dirk Ludigs klang in seinem neuesten Bewegungsmelder irgendwie wie Jens Spahn und es hat mich nicht gestört. Was ist passiert? Folgendes ist passiert: Spahn hat 2020 aufgehört zu spahnen – mutmaßlich offenbar womöglich aber nur.

Weiterlesen
1 2