Politik kann auch auch Spaß machen, ist aber immer todernst. Was geht in deinem Staat und deiner Kommune. Mich interessiert es und bilde mir deshalb gerne eine Meinung, die ich hier herausposaune. Was mir nicht passt, wird argumentativ niedergemeiert. Logisch.

„Wer Giffey wählt, wacht mit CDU und FDP an der Regierung auf“, steht auf der Neuköllner Karl-Marx-Straße auf einem Wahlplakat von Franziska Giffey gepappt.

Franziska Giffey verhindern – wer in Berlin SPD wählt, wählt CDU und FDP an die Regierung? Warnung und Argumente gegen SPD

Mit der Parole „Kiez statt Kapital“ blinkt iein Kreuzberger Sozialdemokrat links, während Giffey betont: „Wir wollen keine Investoren verschrecken.“ Nur ein Beispiel für die innere Zerrissenheit der maroden Berliner SPD. Die SPD hat mit Giffey an der Spitze ein massives Glaubwürdigkeitsproblem. Die SPD ist in Berlin unwählbar geworden für linksgrüne Wähler:innen.

Weiterlesen
Teil-Familie 1973 in Castrop-Rauxel, Papa war wohl auf Zeche arbeiten, Foto knipste eine Tante.

Schafft die Familie ab – mehr Gerechtigkeit und Klimaschutz wagen mit der Familien-Abschaffung

Die Entlastung der Familie von Aufgaben der modernen Gesellschaft ist der erste Schritt auf dem Weg zur Ausmerzung der angeblich traditionellen Familie und wurde freilich längst beschritten. Doch das Recht auf Wohnraum fehlt leider nach wie vor. Nicht nur in den USA, auch in der BRD sind Menschen obdachlos, weil sie als Homosexuelle, Transidenten oder was auch immer nicht gewünscht sind im diesbezüglich wenig sozialem Mikrokosmos des familiären Umfelds. Darum: Schafft die Familie ab, rettet das Weltklima!

Weiterlesen
DL21 zum Antikriegstag-Motiv für Friedensflyer Liebe Genossinnen und Genossen, auf Anregung der Landesgruppen Niedersachsen und Hamburg bieten wir euch einen Flyer zum morgigen Antikriegstag an. Urlaubsbedingt erfolgt die Versendung über meine private Mailanschrift. Bitte nutzt den Flyer für eure politische Arbeit. Solidarisch

DL21 Friedensflyer zum Antikriegstag – Frieden fordern und fördern

Abrüstung wieder zum Grundpfeiler sozialdemokratischer Außenpolitik machen: „Liebe Genossinnen und Genossen, auf Anregung der Landesgruppen Niedersachsen und Hamburg bieten wir euch einen Flyer zum morgigen Antikriegstag an. Urlaubsbedingt erfolgt die Versendung über meine private Mailanschrift“, schreibt die Sozialdemokratin Hilde Mattheis und Bundesvorsitzende des Vereins „Die Linke in der SPD“ (DL21) und fügt mit solidarischen Grüßen an: „Bitte nutzt den Flyer für eure politische Arbeit.“ Der Bitte komme ich gerne nach und veröffentliche die Forderung vom DL21, die „Abrüstung wieder zum Grundpfeiler“ sozialdemokratischer Außen- und Sicherheitspolitik zu machen. Ein klares Nein zu Killerdrohnen wird gleichwohl formuliert. Geben wir dem Frieden eine Chance.

Weiterlesen
Kriegserklärung gegen rot-rot-grünes Berliner Bündnis

Wohnungskrise: Kritik an Franziska Giffey (SPD) kommt nie von der Baulobby

In einem Paywall-Artikel formuliert die SPD-Kandidatin fürs Amt der Regierenden Bürgermeisterin von Berlin in der Berliner Tageszeitung der Holtzbrinck-Gruppe ihre Pläne zur Lösung der Wohnungskrise im urbanen Bundesland Berlin. Jochen Biedermann aus Berlin, Stadtrat für Stadtentwicklung, Soziales und Bürgerdienste von den Neuköllner Grünen schreibt auf Twitter eine Replik auf einen Gastbeitrag von Franziska Giffey. Hab mir erlaubt, den Inhalt der Kritik an Giffey zu dokumentieren.

Weiterlesen
Diepgen mit von Storch AfD, @Fotopress, Bevor der sich offenbar ertappt fühlende Eberhard Diepgen (CDU) dem Presse-Fotografen Florian Boillot das Fotografieren verbieten möchte, plaudert der gescheiterte konservative Ex-Bürgermeister angeregt mit der bekannten Rechtsextremistin und Fraktionschefin der Alternativen für Deutschland (AfD) Beatrix von Storch am Rande der Gedenkveranstaltung der "Vereinigung 17. Juni 1953" zum Mauerbau in Berlin Establishment der "Konservativen" will unter sich bleiben, da stören neugierige Blicke bloß "Befremdlich war es heute von CDU ehemaliger Bürgermeister Berlins Eberhard Diepgen angepöbelt zu werden: ich soll keine Fotos von ihm machen... Bei ein Gedenkveranstaltung der "Vereinigung 17. Juni 1953" zum Mauerbau mit viele AfD-Politiker", berichtet Fotojournalist Florian Boillot am Abend des 13.08.2021 auf Twitter

Guckt mal, wer da auf die Pressefreiheit schimpft

Eberhard Diepgen (CDU), der Regierende Ex-Bürgermeister von Berlin wird am Rande des Berliner Mauerbau-Gedenkens beim freundlichen Gespräch mit der rechtsextremen AfD-Fraktionschefin Beatrix von Storch ertappt. Wütend blafft der konservative CDU-Mann den Foto-Journalisten Florian Boillot an, will dem Presse-Fotografen das Fotografieren verbieten. Doch das Foto, welches Diepgen zusammen mit der rechtsextremen, christlich-fundamentalistischen AfD-Politikerin Beatrix von Storch in einer Plauderrunde zeigt, geht bereits im Internet viral.

Weiterlesen
"Jetzt werden auch Kinder für den "Kampf gegen rechts" rekrutiert", kritzelt Tichy damals ins Internet: " 5000 Kinder für den Kampf gegen rechts... (...) Es gibt einen neue Kampagne gegentatsächlichen und angeblichen Hass im Internet mit der Bezeichnung "Nicht egal' - imitiert und finanziert von YouTube, dem Familienministerium..."

Matussek plagiiert rechten Verschwörungsmythos von Tichy

beobachten Medienvertreter und Mitlesende seit einigen Jahren. Doch Matussek steht nicht alleine da im Feldzug gegen liberale Ideen, gesellschaftlichen Fortschritt und politische Anti-Diskriminierungsgesetze. Bereits am 6. Oktober 2016 retweeted Frauke Petry von der Nazipartei #NoAFD, die damals noch den Begriff „Völkisch“ positiv zu belegen gedachte, den marktradikalen Antiantifa-Blogger Roland Tichy. Schon lange vor Matussek hat Tichy nämlich über von den Grünen rekrutierten „zwangspolitisierte Kindersoldaten gegen rechts“ fabuliert. 

Weiterlesen
SPD-Wahlplakate mit den Porträts der Politiker Martin Hikel und Fabian Fischer unweit der Hermannstraße im Neuköllner Rollberg-Kiez

Wahlplakate: Den ganzen Kiez verdreckt

Den ganzen Kiez verdreckt: In Berlin hängen die Straßen seit dem ersten August-Wochenende voller bunter Wahlplakate. Genehmigt war das Anbringen von Plakaten aber erst ab Sonntag, 00.00 Uhr, mancherorts obsiegte jedoch der ungeduldige Konkurrenzdruck. Deshalb begannen enthusiastische Wahlhelferinnen viel früher damit, die Kieze Berlins mit Parolen und Portraits ihrer Wahlprogramme und Kandidatinnen voll zu kleistern

Weiterlesen
In China kann mensch auch Eis schleckend im Café chillen.

Diktatur oder Demokratie im Eiscafé – Volksverpetzer:innen beim Leerdenken erwischt

Diktatur im Eiscafé – Volksverpetzer-Kritik an verbotener Querdenken-Demos fast do dumm wie die Leerdenker in Berlin krakeelen. Deutschland, aber normal? „Normale Leute“ gingen nicht demonstrieren, sondern genössen den Sonntag im Café, im Biergarten, beim Wandern und Radfahren, meint sogar ein CDUler. Andere Frage, was ist eigentlich demokratisch? Demonstrationen zu verbieten, ist kein Merkmal einer funktionierenden Demokratie. Klassismus heraus zu kotzen, ist ebenfalls macht sonderlich demokratisch.

Weiterlesen
1 2 3