Die Progessomachine - der alternative Wah-O-Mat

Progressomaschine – der alternative Wahlomat für Inklusion und gegen Rassismus – mein Progressomat-Ergebnis

Erledigt: Die Progressomaschine ist so etwas wie der linksalternative Wahlomat. Hab die Thesen und meine Antworten notiert und mein Progressomat-Resultat in einem Screenshot dokumentiert. Der Wahl-O-Mat ist euch ein Begriff und mein Wahlomatergebnis kennt ihr auch, doch was ist der Progressomat? Den alternativen Wahlomaten stelle ich kurz vor und selbst nehme ich jetzt quasi parallel am Parteiencheck der Progressomaschine zur Bundestagstagswahl am 26. September 2021 teil.

Was ist und wer bedient die Progresso-Maschine?

Wir sind ein breites Bündnis zivilgesellschaftlicher Organisationen, die zur Bundestagswahl 2021 eine Online-Wahlentscheidungshilfe zu progressiven Themen entwickelt haben: Mehr als 50 Organisationen haben an der Entwicklung der Inhalte der Progressomaschine mitgewirkt.
Herausgekommen sind Fragen, die die Wahl entscheiden. Wir haben diese Fragen allen Parteien, die momentan im Bundestag vertreten sind, und 16 Kleinparteien gestellt. Alle Parteien, die uns geantwortet haben, sind in der Progressomaschine vertreten. In den Fällen, wo uns Parteien keine Antworten zugeschickt haben, haben wir selbst recherchiert und dies auch kenntlich gemacht. Starte die Progressomaschine, um herauszufinden, welche Parteien wirklich für eine progressive Gesellschaft und eine gerechte Zukunft für alle stehen.

Progressomaschine

Progressomaschine – der alternative Wahlomat für Inklusion und gegen Rassismus – mein Progressomat-Ergebnis folgt in wenigen Minuten, schreibe ich am siebten September um 20.24 Uhr ins Internet. Fortsetzung folgt hier in Form der Fragen mit meinen Antworten. Eine These habe ich wohl vergessen aufzuschreiben. Hab jedoch alle 33 Thesen gelesen und entschieden, ob ich zu-oder abstimme. Nutzer können sich aber auch einfach enthalten und auf „weiß nicht“ klicken. Nach den Thesen und Antworten, finden Interessierte Screenshots zu meinem Progressomat-Resultat.

Die Fragen in der Reihenfolge vom Progessomaten und meine direkte Anworten
  1. Subventionen für Produkte oder Produktionsweisen, die schädlich für Menschen, Tiere und Umwelt sind, sollen eingestellt werden. Zustimmung.
  2. Der Kohleausstieg soll in Deutschland bis 2030 abgeschlossen sein. Die Abholzung von Mischwäldern und die Zwangsumsiedlung von Dörfern zugunsten des Kohleabbaus sollen sofort gestoppt werden. Zustimmung.
  3. Das Lieferkettengesetz soll dahingehend verschärft werden, dass Unternehmen für die Einhaltung sämtlicher Umweltstandards entlang ihrer Lieferkette verantwortlich sind. Zustimmung.
  4. Der CO2-Preis soll in allen Bereichen deutlich erhöht und sozial gerechter gestaltet werden. Verbraucher*innen sollen durch eine pauschale Pro-Kopf-Rückzahlung entlastet werden. Zustimmung.
  5. Bundesweit sollen polizeirechtliche Normen verboten werden, deren unbestimmte Formulierungen in der Praxis zum Racial Profiling ausgenutzt werden können. Zustimmung.
  6. Das Bildungssystem soll von der Kindertagesstätte bis hin zur Hochschule eine antirassistische Haltung vermitteln. Zustimmung.
  7. Nur weil Menschen religiöse Symbole wie Kopftuch, Dastar oder Kippa tragen, soll ihnen die Ausübung bestimmter Berufe nicht verboten werden dürfen. Ablehnung.
  8. Von Rassismus und Diskriminierung betroffene Personen sollen eine feste Quote der Ämter auf sämtlichen Ebenen der Verwaltung innehaben. Zustimmung.
  9. Der Mindestlohn soll auch für Beschäftigte in Behindertenwerkstätten gelten. Zustimmung.
  10. Schüler*innen sollen einen Rechtsanspruch auf inklusive Beschulung haben. Zustimmung.
  11. Die Privatwirtschaft soll zur Barrierefreiheit verpflichtet werden. Zustimmung.
  12. Gleichwertige Arbeit soll unabhängig von Geschlecht, Wohnort (Ost/West) oder anderen Identitätsmerkmalen gleich entlohnt werden. Zur Durchsetzung sollen Arbeitgeber*innen verpflichtet werden, Gehälter offenzulegen. Zustimmung.
  13. Das Ehegattensplitting soll abgeschafft werden. Zustimmung.Von Gewalt betroffene Frauen* sollen ein Recht auf kostenlose Beratung und Zugang zu Frauenhäusern haben. Zustimmung.
  14. Asylsuchende sollen dezentral in Wohnungen untergebracht werden. Alle Lager, Sammelunterkünfte und AnkER-Zentren in Deutschland sollen geschlossen werden. Zustimmung.
  15. Alle Menschen mit Schutzstatus in Deutschland sollen ihre Familien zeitnah und ohne administrative oder finanzielle Hindernisse nach Deutschland holen können. Zustimmung.
  16. Kommunen und Länder sollen selbstbestimmt Geflüchtete aufnehmen können. Weiß ich nicht..* (Anmk.: Begründung folgt im Post)
  17. Sichere und legale Fluchtwege nach Deutschland sollen für Menschen zu Verfügung stehen, die hier ein Recht auf Schutz hätten. Zustimmung.
  18. Ein bundesweiter Mietendeckel soll zeitnah eingeführt werden. Zustimmung.
  19. Care-Arbeit soll gerechter bezahlt und gleichermaßen auf Männer und Frauen* verteilt werden. Zustimmung.
  20. Jeder Job soll ab dem ersten Euro sozialversicherungspflichtig sein. Weiß ich nicht. (Anmk.: Begründung folgt im Post)
  21. Alle Krankenhäuser sollen staatlich betrieben werden und nicht als private Unternehmen. Zustimmung.
  22. Alle Berufsgruppen im Krankenhaus sollen nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst oder vergleichbaren Tarifverträgen bezahlt werden. Zustimmung.
  23. Eine individuelle, medizinische Versorgung in Krankenhäusern soll überall wohnortnah gewährleistet werden. Zustimmung.
  24. Hohe Einkommen, große Vermögen und hohe Erbschaften sollen deutlich höher besteuert werden. Zustimmung.
  25. Die Vollzeit-Arbeitswoche soll auf 32 Stunden reduziert werden. Zustimmung.
  26. Das bedingungslose Grundeinkommen soll in einem staatlich finanzierten Modellversuch getestet werden. Zustimmung.
  27. Der Bund sollte finanzschwache Kommunen bei der Finanzierung von Bildungsmaßnahmen unterstützen. Das Kooperationsverbot sollte in ein Kooperationsgebot umgewandelt werden. Zustimmung.
  28. In der Schule sollen Noten durch alternative Bewertungskriterien ergänzt werden. Weiß ich nicht. (Anmk.: Begründung folgt im Post)
  29. Die Beratungsgremien des Bundestages und der Regierung sollen zu einer festen Quote mit Vertreter*innen der Zivilgesellschaft besetzt sein. Zustimmung.
  30. Von öffentlichen Geldern entwickelte Produkte und Inhalte sollen allen Menschen kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. Ablehnung.
  31. Regenbogenfamilien sollen rechtlich vollständig gleichgestellt werden, insbesondere dadurch, dass die derzeit notwendige Stiefkindadoption abgeschafft wird. Zustimmung.
  32. Die Infrastruktur für queere Menschen (z.B: Beratungsstellen, Jugendzentren) soll vor allem in ländlichen Regionen finanziell stärker gefördert werden. Zustimmung.
Mein Progressomaschinen-Ergebnis nicht anders als beim klassischen Wahl-O-Mat

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.