Stephan Brandner (AfD) beweist: Die AfD ist eine Nazipartei.

Stephan Brandner (AfD-Nazipartei)

„Sehr gut gemacht, Sie, Herr Stephan Brandner und Wessi-Kamerad Bernd Höcke sind das Aushängeschild der Nazipartei AfD. Danke dafür, sie haben erneut bewiesen, dass die AfD eine prima Nazipartei ist, die ausschließlich bei Rechtsradikalen und artverwandten Neonazis positiven Anklang findet.“

#AfDVerbot2020

Leben wir in einer Corona-Diktatur? Nein. Wahr ist vielmehr: Der nachweislich infam verlogene Berufspöbler Stephan Brandner (AfD), die gehässig polternde Lautsprecher-Stimme vom Flügel-Neonazi Bernd Höcke (AfD, Thüringen) im deutschen Bundestag, wünscht sich sehnlichst Freiheitsentzug für politisch Andersdenkende. Sozusagen aus Rache für die von der Bundesregierung unter großer Zustimmung der überwältigenden Mehrheit der deutschen Bevölkerung beschlossenen Infektionsschutzmaßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie. Logisch ist, dass ein Mitglied der AfD politisch Andersdenkende weggesperrt wissen will, denn die AfD ist eine Nazipartei. Die antidemokratische und explizit rassistische Verbalkloake aus Herten im Kreis Recklinghausen tretet am 30.10.220 in Berlin und in Halloween-Maskerade im Bundestag auf, um zu pöbeln. Das hat Methode. Der leider gefährlich höckevertrauliche Politclown Stephan Brandner machte sich bereits im Thüringer Landtag einen unbeliebten Namen als selbst ernannter „Pöbel aus dem Landtag“. Der Flügel-Marionette Brandner, den Gauland, Ehrenvorsitzender der Nazipartei AfD, als integre Persönlichkeit einstuft, hat sich im Sommer 2020 ins Zugklo eingesperrt, um sich als Maskenverweigerer einer polizeilicher Kontrolle im ICE zu entziehen, muss man wissen. Zunehmend wanzt sich Stephan Brandner inhaltlich der reichsdeutschen Corona-Leugner-Szene heran, die sich zunehmend radikalisiert und auch vor Gewalt nicht zurückschreckt. Dieser sich in Hetzreden und mit üblen Verbalausfällen regelmäßig selbst entmenschlichende Hetzer, wünscht seiner politischen Kontrahentin Angela Merkel für ihre abweichende Meinung von seiner primitiven Fascho-Ideologie nun den Knast. Das passt zum politisiert homophoben Stephan Brandner, dessen rassistischen Parteikomplizen gerne das N-Wort nutzen, um Jugendliche zu beleidigen, die sich im Antifaschismus engagieren. Die Rechtsaußenpartei AfD hat sich 2020 ein weiteres Mal radikalisiert und macht sich selbst mehr und mehr zu einer ordinären zutiefst vulgären anti-intellektuellen Nazipartei. Wichtiger Hinweis zwischendurch: Nazis töten!

„Die AfD redet im Bundestag ernsthaft davon, die Bundeskanzlerin einsperren zu lassen. Diese Fraktion ist einfach nur eine Schande für unser Parlament und unser Land! Uns war wichtig, Kontext zu unserem Ursprungstweet zu liefern. Mittlerweile wird der neue Tiefpunkt parlamentarischer Unkultur auch auf http://bundestag.de dokumentiert. Um einen Missbrauch unseres Clips zu unterbinden, haben wir das Brandner-Video gelöscht.“

SPD-Fraktion, Twitter

Der Abgeordnete der Nazipartei AfD hofft also, dass Kanzlerin Angela Merkel nicht nur die letzten Tage im Amt, sondern auch die letzten Tage in Freiheit verbringt. Frau Merkel müsse „eingesperrt werden.“ Höcke-Vertrauter Stephan Brandner und seine AfD-Kameraden stellen am 30. Oktober 2020 im Deutschen Bundestag zweifelsfrei den Beweis auf: die AfD ist eine widerlich antidemokratische und im Kern dreckig verlogene Nazipartei. Nachdem das Mitglied der Nazipartei AfD mit seiner gebraucht-verschmutzen und albern bedruckten Mundnasen-Schutzmaske das Redner-Pult im Deutschen Bundestag verunreinigt, legt die rechtsextreme Giftspritze verbal nach und übt sich darin, worin die asoziale Nazipartei AfD in der Tat sehr kompetent ist – in Volksverhetzung: gegen Zuwanderer, politisch Andersdenkende, gegen Infektionsschutzmaßnahmen, die Demokratie an sich und gegen demokratische Parlamentarierinnen und führt in seiner demagogischen, selbstbesoffenen Pöbel-Rede vor dem Deutschen Bundestag final fort…

„Hoffen wir, dass wir uns in der Endphase dieser bunt-sozialistischen Ökö-Merkelatur befinden, dass diese millionenfache Verfassungsbrecherin samt ihrer Helfershelferinenn, einige sitzen ja hier vor mir und einige sitzen hier neben mir, ihre letzten Tage im Amt und ihre letzten Tage in Freiheit verbringt. So wie Merkel uns einsperrt, so wie Merkel uns einsperrt, muss auch sie eingesperrt werden.“

Stephan Brandner von der Nazipartei AfD, im Bundestag

Wenige Sekunden später erwidert der Lügenbold, gesellschaftlicher Klimavergifter und Mitglied der Nazipartei AfD auf Nachfrage dem deutschen Bundestag, das gesamte deutsche Volk verhöhnend:

"Nein, das habe ich nicht gesagt, sie müssen richtig zuhören",

Stephan Brandner von der Nazipartei AfD

Mut zur Wahrheit, fehlt den Rechtsextremen und artverwandten Nazis von der AFD halt komplett. Neonazis und Rechtsextremisten indes bejubeln ihr Naziparteimitglied Stephan Brandner derweil für seine dreckigen Lügen und üblen Hetzrede vor dem Bundestag – wie in den Kommentarspalten auf dem YouTube-Kanal der Nazipartei AfD nachzulesen ist. Fazit: Kernkompetenz der AfD ist Volksverhetzung.

„Nein, das habe ich nicht gesagt, sie müssen richtig zuhören!, lügt Brandner auf Nachfrage. #MutZurWahrheit fehlt den Nazis halt komplett.

Die AfD ist eine Nazipartei. Tipp: Es ist sehr, sehr demokratisch, Nazis sozial weitgehend und politisch komplett auszugrenzen. #NeinZuNazis #NazisRaus

Demokratische Stimmen und persönliche Argumente von demokratischen Politikerinnen gegen die Nazipartei AfD

„Nach dem Angriff eines Rechtsextremisten auf die Synagoge in Halle verbreitete er einen Tweet, in dem gefragt wurde, warum „Politiker mit Kerzen in Moscheen und Synagogen rumlungern“, wenn bei dem Anschlag doch „eine Deutsche, die gerne Volksmusik hörte, und ein Bio-Deutscher“ gestorben seien. Das Bundesverdienstkreuz für Udo Lindenberg bezeichnete Brandner vor wenigen Tagen als „Judaslohn“ – also als Verrat. Der Sänger hatte sich zuvor klar gegen die AfD und Höcke positioniert: „Ein echter Fascho, auferstanden aus Ruinen und den Nazis zugewandt.“

Augsburger Allgemeine

„Stephan Brandner träumt im Plenum davon Merkel „wegzusperren“. Das klingt so, als hätte die AfD schon KZ-Baupläne in der Schubladen liegen.“

Jusos Forchheim

„So, wie Merkel uns einsperrt…“ Merkel hat Brandner auf der Zugtoilette eingesperrt?

Twitter-Nutzer*In

„Aus den von seinem Team recherchierten vorgelegten Fakten schloss Böhmermann als Fazit: „Die Kernkompetenz der AfD ist Volksverhetzung.“ Das Öffentlich-rechtliche Fernsehen kann eben auch richtig Flagge zeigen gegen die rechtsextremen Brandstifter.“

Frankfurter Rundschau

„Herr Brandner hat weder menschlich noch politisch die notwendige Eignung für den Vorsitz im Rechtsausschuss. Das hat er wiederholt unter Beweis gestellt.““

Eva Högl, SPD, Der Westen

„In sozialen Medien ist Brandners Strategie ebenfalls traditionell eine Mischung aus Provokation, Tabubruch und Lüge. Regelmäßig lässt er sich etwa von einer Parteikollegin auf seinem Youtube-Kanal zu seiner Politik interviewen. Nach der Thüringen-Wahl sagte er dort, die FDP sei „völlig abgeschmiert“ und die Grünen hätten nur 5,2 Prozent statt der „20, 30, 100 Prozent“ geholt, die Prognosen vorhergesehen hätten. In Wahrheit hat die FDP ihr Ergebnis verdoppelt. Die Grünen lagen in den letzten Umfragen vor dem Wahltermin bei rund sieben Prozent. Sprüche klopfen kann Herr Brandner und dafür ist seine Youtube-Präsenz anscheinend auch da. Der Name des Kanals lautet übrigens „Brandheiß“ – wohl als Anspielung auf seinen Namen. Einen Einblick in sein Frauenbild lieferte Brandner wiederum auf seinem Twitter-Kanal. Dort lobte er die Moderatorin einer AfD-Veranstaltung Ende Oktober als „tolles Moderationsschneckchen“.

N-TV

„Bei der AfD liegen die Nerven offensichtlich blank. Nachdem zum ersten Mal in der 70-jährigen Geschichte des Deutschen Bundestages der Vorsitzende des Rechtsausschusses, der AfD-Politiker Brandner, den Stuhl vor die Tür gesetzt bekam, ging den Partei- und Fraktionschefs das Temperament durch. Manche Beobachter sagen auch, Alice Weidel und Alexander Gauland hätten einfach ihr wahres Gesicht gezeigt, als Journalisten unbequeme Fragen stellten.“

Welt.de, (YouTube), 04.11.2020

Kein Biedermann, der verbale Brandstifter – Zitat von Stephan Brandner, seit 2013 Mitglied der Nazipartei AfD!

„Wir haben zu 100 % auf Ökostrom umgestellt, man kann also von einem natürlichen Tod sprechen.“

postet Brandner über Todesstrafe mit elektrischem Stuhl

Auf Kritik kontert Stephan Brandner stets wie es typisch in der Nazipartei AfD. Nazis begeben sich als Täter in die Opferrolle, leugnen, das was sie sagen, auch so zu meinen, wie es Kritiker verstehen wollten. Es stimmt: Die AfD ist eine dreckig verlogene Nazipartei, die das Grundgesetz und unsere freiheitliche Grundordnung mit gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, rechtsreaktionärem Konspiratismus und politisiertem Sexismus und Rassismus attackiert. Die Kernkompetenz der sehr gut als Nazipartei profilierten AfD ist die fortgesetzte Volksverhetzung. Sagt Nein zu Nazis, denn Nazis töten im Namen des Deutschen Volkes, wenn man sie an die Regierung lässt. Das darf in Deutschland nie wieder passieren.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.