Zeus mit Blitz, Carmen Testa, Rom, für Le Grand Mint

Pressetext zur Silbermünzkollektion Wunderbare Welt, Serie „Mythos“, Edition: Die Verführung Europas

Mythos – Die Verführung Europas – aus der wunderbaren Welt der Numismatik von Le Grand Mint: Erhobenen Hauptes reitet eine stolze Frau im Herrensitz den kraftstrotzenden Stier unterm Sternenhimmel einer neuen gemeinsamen Zukunft entgegen. Prachtvoll festgehalten ist diese Szene aus der griechischen Mythologie auf der ersten Silber-Prägung der neuen hauseigenen Wunderbaren Welt-Kollektion „Mythos“. Kein Geringerer als der Gottvater Zeus höchstpersönlich trägt in der märchenhaften Szenerie die phönizische Prinzessin Europa auf seinem starken Rücken davon. Ein epochales Ereignis. Um die Königstochter aus dem Orient zu verführen, stieg Zeus einst vom griechischen Olymp herab, überwand das Mittelmeer, um sich an den Ufern des heutigen Libanons in einen Stier zu verwandeln. Zeus prüfte den edlen Charakter der jungen Frau mit einer Finte. In einem Sumpf scheinbar hilflos stecken geblieben, erblickte die Prinzessin den Stier, fütterte ihn prompt ohne Furcht mit Blumen und verhalf dem Gott in Stiergestalt in die Freiheit. Die göttliche Prüfung ward mit Bravour bestanden. Zeus kehrte zusammen mit der Phönizierin nach Griechenland zurück und zeugte mit der zur neuen Königin von Kreta erhobenen Namensgeberin des Kontinents Europas drei Geschwister. Damit erschuf das Liebespaar Zeus und Europa eine neue Erblinie, welche die Liaison zwischen dem Okzident und Orient über die Jahrhunderte bis ins Mittelalter unserer Zeit hinweg festige.

Stolz im Herrensitz: Die schöne Europa reitet Zeus im flotten Galopp

Europa reitet Zeus: Künstlerin Carmen Testa illustrierte die Vorlage für die Silbermünze aus dem Hause Le Grand Mint.

Die wunderbare Geschichte von der Verführung Europas aus der Welt der römisch-griechischen Mythologie wird oftmals als listige Entführung der Europa aus dem phönizischem Reich dargestellt. Doch vielmehr überwand Europa „die Hörner des Stieres mit Blumen“; bedeutet: Mit der Kraft der Natur und der Liebe. Europa steht für die weibliche Kraft des Mondes, die mit ihrem mitfühlenden Sanftmut den übermännlichen Sonnengott Zeus betörte. Doch Europa bescherte den Europäern mit ihrem Ritt gen Westen nicht nur den Namen ihres Kontinents, sondern auch die Kunst des Schreibens anhand des Alphabets oder die Schiffsbautechniken der seefahrenden Phönizier. Der wahre Kern des Mythos der Verführung Europas ist indes das Aufblühen der griechisch-orientalischen Kultur nach den dunklen Jahrhunderten zum Ende der Bronzezeit.

Le Grand Mint-Post auf Facebook: Die Veröffentlichung von Mythos am 18.08.21 annonciert!

Virtuose Künstlerin Carmen Testa lebt und arbeitet in Rom – Koryphäe ihres Fachs

Tief beeindruckt von dieser übergroßen Legende der Gründung der europäischen Zivilisation, die auf die Einführung der Landwirtschaft in Europa zurückgeht, präsentiert der Dortmunder Numismatik-Produzent Le Grand Mint die Verführung Europas nicht ohne Stolz als opulentes Meisterwerk der Münzgestaltung. Künstlerisch umgesetzt von Carmen Testa bildet „Die Verführung Europas“ den glanzvollen Auftakt der neuen Wunderbaren Welt-Kollektion „Mythos“, die eine Fortsetzung finden wird und ab sofort zum Sammeln einlädt. Die virtuose Gestalterin lebt und arbeitet in Rom und ist eine Koryphäe ihres Fachs. Die italienische Künstlerin entwarf bereits für die Olympischen Winterspiele von 2018 eine Münzserie und gilt als Expertin der römisch-griechischen Mythologie.

Die Verführung Europas wird im edlen 999.9-Feinsilber hochwertig geprägt

So finden sich auf der brandneuen von Carmen Testa entworfenen Edel-Medaille detailgetreue Darstellungen der Symbole der griechischen Sagen, Legenden und Mythen wieder. Die schützende, friedliche Eule der Minerva sticht auf dem silbernen Prachtstück ebenso fein herausgearbeitet hervor, wie der mit seinem Götterblitz wehrhaft wirkende Zeus. Auf der Rückseite, der mit einem Nennwert von 25 Livre bewerteten Le Grand Mint-Hoch-Relief-Münze, prangt auch das im Supreme-Minting-Technologie-Verfahren geprägte Label des Dortmunder Unternehmens. Die Vorderseite bezirzt nicht allein mit dem dynamischen Hauptmotiv, sondern zeigt zudem die wichtigsten Sternformationen der alten Griechen, die bereits der wunderschönen Phönizierin Europa den Weg in die richtige Himmelsrichtung wiesen. Das Porträt von der mit einem wehenden Umhang bekleideten Europa, ist in der 999,9 Feinsilber-Prägung filigran herausgearbeitet worden. Ebenso faszinierend wirkt beim Betrachten des großartigen Kunstwerkes, der von Europa im Galopp gerittene, plastisch lebhafte Stier unterm epochalen Sternenhimmel. Diese Münze verführt bereits beim ersten Blick. Die neueste Edelprägung der Silbermünzen-Kollektion Die wunderbare Welt“ wird demnächst in gewohnt hochwertiger Qualität in limitierter Auflage verlegt. Der Mythos lebt.

Le Grand Mint-Post zum Mythos auf Instagram Text: Robert Niedermeier i.A. von Le Grand Mint

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.